Wenn Ihnen der Schwindel von den Füßen fällt. Was ist die Ursache?

Schwindelanfälle passieren jedem. Es ist ein häufiges Symptom, das auftritt, wenn Sie müde, schwach oder nervös sind. Häufige, starke und ohne klare Ursache auftretende Ungleichgewichte sollten jedoch mit einem Arzt besprochen werden.. Sie können ein Symptom einer der neurologischen, laryngologischen oder sogar psychischen Störungen sein.

Schwindelgefühle und Ungleichgewicht sind häufige Symptome. Sie weisen nicht immer auf eine schwere Krankheit hin, manchmal sind sie das Ergebnis von Müdigkeit, Überhitzung oder Schwäche. Der regelmäßig wiederkehrende Schwindel erfordert jedoch eine schnelle Konsultation mit dem Arzt. Sie können ein Hinweis auf eine laryngologische, neurologische oder kardiologische Erkrankung sein.

Schwindel ist das subjektive Gefühl einer wirbelnden Bewegung – Schaukeln oder Heben des Körpers im Verhältnis zur Umgebung, Schwierigkeiten, das Gleichgewicht zu halten. Sie sind keine Krankheit, sondern ein Symptom und können im Verlauf verschiedener Krankheiten und Störungen auftreten.

Für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts ist das Zusammenwirken des atrialen (vestibulären) Fehlersystems, des Sehorgans und des Tiefensinns erforderlich, die sich in den Muskeln, Gelenken, Sehnen, Gelenkkapseln und der Haut befinden.. Rezeptoren für den tiefen Sinn reagieren empfindlich auf Druck, Dehnung und Spannung in Muskeln und Sehnen, daher  sie ermöglichen es Ihnen, die Position Ihrer Gliedmaßen zu beurteilen, selbst wenn Ihre Augen geschlossen sind oder wenn Sie sich im Dunkeln befinden..

Informationen aus all diesen Zentren erreichen das zentrale Nervensystem, von wo aus nach Analyse der Informationen Impulse  Reize an die periartikuläre und Skelettmuskulatur gesendet werden, was den Blick stabilisiert und das Gleichgewicht in verschiedenen Kopf- und Körperpositionen aufrechterhält.

Schwindel ist das Ergebnis von Anomalien des erratischen Systems, das in einen peripheren und einen zentralen Teil unterteilt ist. Der periphere Teil ist der Ventrikel mit seiner Innervation, während der zentrale Teil die vestibulären Kerne im Hirnstamm, im Kleinhirn, in der Großhirnrinde und ihre Verbindungen sind. Ungleichgewichte können von Ohnmacht,   Schäden am Bewegungsapparat, Schäden der Tiefenwahrnehmung begleitet sein.

Einige Fälle von Schwindel gelten als physiologisch und sollten keinen Anlass zur Sorge geben. Es kommt häufig vor, dass Ihnen nach zu schnellem Aufstehen, nach intensivem Sonnenbaden und bei Schwäche in Ihrer Krankheit schwindelig wird. 

Die häufigste Ursache für Schwindel sind Innenohrerkrankungen. Ungleichgewichte begleiten auch neurologische Erkrankungen und arterielle Hypotonie. Sie können auch eine Nebenwirkung einiger Medikamente sein.

Die häufigsten Ursachen für Schwindel sind:

Außenohrerkrankungen (Schwindel)

Mittelohr-Erkrankungen (Schwindel)

Erkrankungen des Innenohrs (Schwindel)

Reizende Verletzungen (irrtümlicher Schwindel)

Erkrankungen des Nervensystems (Schwindel):

– transiente ischämische Attacke (TIA)
– chronisches Wirbelsäulenversagen
– Infarkt oder Kleinhirnstammblutung
– Infarkt oder Kleinhirnblutung

Systemische Störungen (Schwindel)

Schwindel, die sehr stark sind, aus einem unbekannten Grund auftreten (nicht rational erklärbar), regelmäßig auftreten, das normale Funktionieren behindern. Schwindel, begleitet von zusätzlichen Symptomen wie z.B. Kopfschmerz, Gliederschwäche, Taubheit einer Körperhälfte.

Wenn Schwindel nicht zu rechtfertigen ist, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen. Es ist wichtig zu erklären, in welchen Situationen Schwindel auftritt, wie lange er anhält, wie stark das Gefühl ist und wie oft es wiederkehrt.Der Arzt wird sicherlich fragen, ob es in der Vergangenheit schon einmal zu Ohrinfektionen oder Kopfverletzungen gekommen ist und ob Medikamente verwendet wurden..Schwindel ist ein weit verbreitetes Problem, weshalb in der Regel mehrere Spezialisten an der Diagnose beteiligt sind.. Die Diagnose von Schwindel wird hauptsächlich von einem HNO-Arzt sowie einem Neurologen und einem Augenarzt gestellt.. Es kann auch sinnvoll sein, einen Internisten und Kardiologen sowie einen Orthopäden oder sogar einen Psychiater zu konsultieren.. 

Quelle: mp.pl

.