Woher wissen Sie, dass Ihr Körper aufgrund von Stress überlastet ist? 9 Symptome

Schmerzen, Stimmungsschwankungen, Haarausfall, Schlafprobleme, Aggression – diese Symptome können darauf hindeuten, dass etwas mit Ihrem Körper nicht in Ordnung ist. So kommuniziert unser Körper mit uns. Lesen Sie diese Signale und bitten Sie um Hilfe.

Stress ist die Reaktion des Körpers auf Erlebnisse und Ereignisse, die meist unangenehmer Natur sind. Es wird als starke nervöse Anspannung beschrieben. Sie kann uns mobilisieren oder deprimieren. Anhaltender, chronischer Stress hat tödliche Folgen für die Gesundheit – er trägt zu den meisten Krankheiten bei, wie zum Beispiel. kann das Risiko eines Schlaganfalls um bis zu 50%, das Risiko einer Herzerkrankung um 40% erhöhen. Auch das Immunsystem des Körpers nimmt ab, so dass sich der Patient häufiger verschiedene Infektionen “einfängt”.. Bei chronischem Stress sind auch Konzentration, geistige Ausdauer und Kreativität reduziert. Es verschlechtert auch die Funktionsfähigkeit des Körpers, es können starke körperliche Symptome auftreten – einige Menschen, die unter solchem Stress leiden, sagten ihnen, dass sie ihren ganzen Körper verletzen. Häufig wiederholte Muskelspannung kann Skelett-Gelenk-Läsionen verursachen.

Woher wissen wir, dass unser Körper bereits mit schwerem Stress überlastet ist und Hilfe braucht? Diese 10 Symptome sollten Ihnen helfen.

Der Körper beginnt, auf chronischen Stress mit Schmerzen zu reagieren. Leider ignorieren wir sehr oft die ersten Anzeichen von Schmerz. Mit der Zeit wird sie immer stärker und stärker. Es kann alles verletzen, m.in.Kopf (in der Regel ein Spannungskopfschmerz, der auf beiden Seiten des Schädels sowie im Stirn- und Hinterkopfbereich auftritt), Nacken, Schultern, Hüfte, insbesondere um das kleine Becken und den Hüftgürtel herum (eine Kontraktion in diesem Körperteil kann eine Reaktion auf Stress sein), Knie, Magen (Magen-Darm-Störungen sind ganz typische Symptome von Stress), Brust.

Schmerzhaftigkeit kann von anderen Beschwerden begleitet sein, z.B.. Hände Taubheit, Durchfall, Herzbruch.

Schmerz ist die Art und Weise, wie Ihr Körper mit Ihnen kommuniziert. Wenn Sie solche Beschwerden haben, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.. Es wäre am besten, den Stressfaktor zu reduzieren, aber das ist in der Praxis sehr schwierig.. Entspannungstechniken in Kombination mit Pharmakotherapie, die Einnahme von nicht-steroidalen Analgetika und entzündungshemmenden Medikamenten sind bei der Behandlung solcher Beschwerden wirksam.. All dies sollte unter der Kontrolle eines Arztes erfolgen, z.B.. Neurologe.

Sie können sehr oft die sogenannten. Wochenend-Kopfschmerzen. Sie scheinen entspannt zu sein, sich auszuruhen, und jetzt kommen die Kopfschmerzen. Nach Ansicht von Forschern des Washington University Headache Center kann eine Abnahme des Stressniveaus an Wochenenden oder Feiertagen eine Migräne verursachen. Charakteristische Symptome können auftreten: Blinklicht, Übelkeit oder Stechen an einer bestimmten Stelle an der Schläfe oder hinter dem Auge. Es beweist auch, dass der Körper durch Stress überlastet ist.

Zufällig hat jeder von uns eine schlaflose Nacht, aber wenn sie alltäglich wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Schlafmangel oder übermäßiger Schlaf kann ein Zeichen für chronischen Stress und übermäßige Belastung des Körpers sein. Wenn Sie ein solches Problem haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Kontinuierlicher Stress kann zu einer Veränderung des Stoffwechsels führen – dies hängt mit hohen Kortisolwerten im Körper zusammen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die auf alltägliche Probleme mit mehr Cortisol-Ausstoß reagieren, mehr essen, in der Regel Lebensmittel mit hohem Zucker- und Fettgehalt wählen. Wenn Sie also signifikante Veränderungen Ihres Körpergewichts feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Fühlen Sie sich manchmal wie ein Hamster, der im Kreis läuft, bis Sie erschöpft sind? Chronischer Stress und ständige Sorgen sind ein gutes Paar, das Ihre Gesundheit ruiniert und Sie unfähig macht, normal zu funktionieren.. Identifizieren Sie den Stressfaktor (vielleicht ein berufliches oder persönliches Problem?) und versuchen Sie dann, ihn zu reduzieren. Wenn Sie bei der Arbeit ein Problem haben, versuchen Sie, es hinter der Bürotür zu lassen und einen Weg zu finden, sich nach der Arbeit zu entspannen (Kino, Freunde treffen, interessante Lektüre).. Ständige Besorgnis zerstört das Gehirn und kann chronischen Stress verursachen.

Haben Sie das Gefühl, nicht an einem Ort sitzen zu können? Haben Sie das Gefühl, dass alles um Sie herum lästig ist? Die wachsende Angst, das Zittern, das ständige Gefühl des Ärgers. Stress kann viele Emotionen auslösen. Wenn Sie bei sich selbst emotionale Veränderungen festgestellt haben, die Sie nur schwer kontrollieren können, ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen. Es könnte chronischer Stress sein.

Der chronische Stress, insbesondere der unterdrückte, kann zu extremen, negativen Emotionen führen: Wut, Zorn, ja sogar Wut.. Man kann es mit einem Korken in einer Champagnerflasche vergleichen. Wenn wir die Flasche schütteln, springt der Korken auf, und das darin enthaltene Getränk ergießt sich über alles, was sich in der Nähe befindet.. Mit den Emotionen ist es dasselbe. Wenn sie den Zenit erreichen, können sie zu unkontrollierter Gewalt führen. Chronischer Stress kann auch ein Faktor sein, um nach Alkohol oder Drogen zu greifen.

Wenn Sie ein solches Verhalten bemerken, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Handeln Sie schnell, bevor Sie sich selbst oder andere verletzen. Lassen Sie Ihre Emotionen nicht die Oberhand gewinnen. Sprechen Sie mit jemandem oder finden Sie einen sicheren Weg, den schlechten Emotionen zu entkommen. Lassen Sie sie nicht außer Kontrolle geraten.

<Haarausfallist ein typisches Symptom von chronischem Stress. Wenn Sie dieses Symptom bemerken, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt kontaktieren. Haare wachsen mit der Zeit nach, aber der Stress ist es wert, dass man sich schneller damit befasst.

Bei Menschen, die sehr oft unter chronischem Stress leiden Libidofall. Sie können viele psychosomatische Symptome wie Schmerzen, körperliche Erschöpfung, Stimmungsschwankungen, einschließlich eines großen Gefühls der Unsicherheit, manchmal auch Reue. Sex ist das Letzte, was sie in dieser Situation tun wollen. Es lohnt sich zu wissen, dass je früher wir uns zu einer Behandlung entschließen, desto schneller werden wir uns erholen, desto schneller werden wir die Nähe genießen können. Wenn Sie unter chronischem Stress leiden, sprechen Sie mit Ihrem Partner offen darüber. Gemeinsam werden Sie einen Weg finden, diese Situation zu lösen.

.