ZAHNAUFHELLUNG: 6 Wege zu weißen Zähnen

Sie wollen weiße Zähne? Das Bleichen von Zahnpasten, -streifen, -lacken und -gelen ist nur eine Möglichkeit, ihr Aussehen zu verbessern. Allein die Entfernung des Zahnsteins bringt eine sichtbare Verbesserung. Lesen oder hören Sie über Möglichkeiten zur Aufhellung Ihrer Zähne.

 

Die natürliche Farbe der Zähne reicht von Weiß über Elfenbein bis hin zu Graublau und Gelbbraun. Es ist nicht ungewöhnlich, dass einzelne Zähne (bei der gleichen Person) eine andere Farbe haben. Was beeinflusst die Farbe der Zähne? Zunächst einmal die Gene, die die Mineralisierung der Gewebe, ihre chemische Zusammensetzung, die Dentinfarbe, die Dicke und den Farbton des Schmelzes bestimmen. Auch die Zeit spielt eine bedeutende Rolle – je älter der Schmelz wird und je dünner die Schmelzschicht, desto dunkler leuchtet das Dentingewebe darunter. Aber auch unsere Ernährung (Farbstoffe in Tee, Rotwein, Beeren, Kirschen), unsere Gewohnheiten (Rauchen), die Medikamente, die wir einnehmen (Eisen, einige Antibiotika) oder einfach nur das unvorsichtige Zähneputzen haben einen erheblichen Einfluss.
Dunkle, verfärbte Zähne tragen nicht zur Schönheit bei. Es lohnt sich also, eine breite Palette von Bleichmitteln und Behandlungen zu nutzen. Welchen soll man wählen? Sie hängt in erster Linie von unseren Erwartungen und dem Reichtum unseres Portfolios ab.

Zahnaufhellung – beginnen Sie mit der Entfernung von Zahnstein
Oft reicht es aus, den Zahnschmelz von Plaque und Zahnstein zu reinigen, um die Zähne sofort heller zu machen. Es lohnt sich also, mit einem Besuch beim Zahnarzt zu beginnen. Zahnstein kann auf verschiedene Weise entfernt werden – mechanisch, durch Ultraschall oder beim so genannten Sandstrahlverfahren. Nach der Zahnreinigung lohnt es sich immer noch, die Dichtungen zu überprüfen. Kompositfüllungen, die vor Jahren angelegt wurden, sind ebenfalls verfärbt, und Amalgamfüllungen können die Farbe des Zahnschmelzes verändern. Daher ist es besser, sie durch neue, aus dauerhaften Materialien hergestellte zu ersetzen.

Zahnaufhellung – Zahnweißpasten
Es ist die einfachste, aber effektivste Methode, um kleine Verfärbungen zu entfernen – es bewirkt eine Aufhellung um 1-2 Töne. Bleichpasten enthalten spezielle Enzyme und aktive Mikrokörnchen, die die Membran, die den Zahnbelag an den Zahnschmelz bindet, auflösen, sowie abrasive Substanzen (z.B. Kieselerdehydrat, Kalziumkarbonat), die den Belag mechanisch entfernen. Beim Kauf einer solchen Paste ist es notwendig, den auf der Verpackung angegebenen Abriebindex – RDA – zu beachten. Sie sollte 200 nicht überschreiten, da der Zahnschmelz beschädigt werden kann. Aus den gleichen Gründen sollte es nicht länger als 2 Monate verwendet werden.
Spezielle Zahnbürsten und Mundspülungen sind eine gute Ergänzung zu Bleichpasten. Zwischen den Reinigungsborsten der Zahnbürsten befinden sich Gummiborsten, die die Oberfläche der Zähne polieren, während die Flüssigkeiten die Bildung von Plaque hemmen.

 

Zahnauflage
Das Bleichen mit Kappen kann auch mit Hilfe eines Zahnarztes durchgeführt werden. Die Overlays werden in der Zahnarztpraxis nach dem zuvor erstellten Abdruck hergestellt, so dass sie perfekt passen. Der Zahnarzt wählt auch die richtige Konzentration des Gels aus, aber die Aufhellung wird zu Hause durchgeführt. Auflagen müssen zweimal täglich für ca. 2 Stunden getragen oder über Nacht für 4 Stunden aufgetragen werden. Eine solche Aufhellung dauert bis zu 4 Wochen.

Zahnaufhellung: Streifen, Lacke und Bleichgele
In chemischen Bleichmitteln für zu Hause ist Wasserstoffperoxid die aktivste Substanz. Sie können die Zähne um 2-4 Tonnen aufhellen. Die Wirkung wird in 2-3 Wochen erreicht.
Am beliebtesten sind in Bleichgel getränkte elastische Streifen, die zweimal täglich für 20 Minuten an Ober- und Unterkieferzähnen haften (aber nicht auf dem gesamten Zahnbogen, sondern nur von vier bis vier). Andere Präparate – Lack, Gel, Wachs – sind für die Bemalung der Zähne bestimmt. Leider erreichen sie die Interdentalräume nicht. Die Overlay-Methode funktioniert in dieser Hinsicht besser. Kunststoffauflagen sollten in heißem Wasser erwärmt, dann gekaut und an die Zähne angepasst werden. Sie werden zweimal täglich mit Bleichgel gefüllt und für eine halbe Stunde auf den Unter- und Oberkiefer gelegt. Leider ist es nicht immer möglich, die Überzüge genau anzupassen, was zu einer ungleichmäßigen Aufhellung der Zähne oder zur Reizung des Zahnfleisches mit Gel führen kann.

Bleichen durch Maskieren
Gelbe Zähne reagieren am besten auf Bleichen. Zähne mit braunen oder grauen Farbtönen oder mit großen Verfärbungen (meist durch Tetracyclin) können ungleichmäßig ausbleichen. Wenn dies wahrscheinlich ist, ist es besser, eine andere Technik zu verwenden, um die Farbe Ihrer Zähne zu verbessern. Dabei kann es sich um Verblendschalen handeln – dünne Platten, meist aus Porzellan, die an der Vorderseite der Zähne haften. Es kann auch ein Komposit-Harz sein, dessen Farbe auf die Farbe der umliegenden Zähne abgestimmt ist – es wird auf den Zahn aufgetragen, gibt ihm eine richtige Form, härtet ihn mit einem speziellen Licht aus und glättet und poliert ihn schließlich.

Rangliste der besten Pasten